[vc_row row_type=“container“][vc_column width=“1/4″][vc_column_text]

Baum d. Jahres

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“3/4″][vc_column_text]

1995 – Die Buche

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“32px“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/4″][vc_widget_sidebar sidebar_id=“baum-des-jahres“][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]Bei der Wahl der Buche zum Baum des Jahres 1995 wurde der verbreitetste Laubbaum Österreichs, der als Symbol für die vielfältige Bedeutung des Waldes gilt, gewählt.

Die Familie der Buche (Fagus) umfasst 10 Arten, von denen eine, nämlich die Rotbuche (Fagus sylvatica) in Österreich heimisch ist. Nicht zur Familie der Fagus zählen die Hainbuche (Carpidus betulus) und die Hopfenbuche (Ostrya carpinifolia). Die Rotbuche ist eine Baumart des mittelatlantischen und subkontinentalen Klimas. Ihre derzeitige Verbreitung umfasst vor allem West- und Mitteleuropa, in Süd- und Südosteuropa ist sie auf die montane Stufe (600-1400m) beschränkt.

Im Norden ist die Buche ein Baum des tieferen Hügellandes ( Höhenverbreitungsgrenze 800-1000m Seehöhe), im Süden dagegen ein ausgeprägter Gebirgsbaum (bis 1800m Seehöhe). Sie fehlt fast vollständig in Skandinavien und im subkontinentalen Osten, wo sich ihr Gebiet aufgrund der langen Winterfröste langsam auflöst.

Die Rotbuche bevorzugt ein mildes, feuchtes Klima ohne kalte Winter und Spätfröste und meidet große Temperaturgegensätze und Trockenperioden. Im montanen Urwald erreicht die Buche mit Spitzenwerten von 300-500 Jahren ein hohes Alter und Dimensionen von bis zu 1,5m Durchmesser und kann eine Baumhöhe von bis zu 50 Metern erreichen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/4″][vc_column_text]buche[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]