EICHE

Stieleiche (Quercus robur)

3. – 11. NOVEMBER

Charaktereigenschaften:

praktischer, umsichtiger Verstand, Lebenskraft, strebt nach Unabhängigkeit, selbstsicher, tolerant, wohlwollend

In der Antike genoss die Eiche als heiliger Baum uneingeschränkten Schutz. Der Blitz und die Eiche bilden in der Mythologie ein untrennbares Kräftepaar. Eichen strahlen ein Gefühl der Stärke, Sicherheit, Geborgenheit und der Willensstärke aus. Die rund 300 Eichenarten gehören zu den Buchengewächsen; alle weisen die Fruchtform der Eichel als ihr gemeinsames Merkmal auf. Aufgrund ihrer langen Lebensdauer, die bis zu 30 Generationen betragen kann, stehen sie als Symbol für die Ewigkeit. Eichen-Geborene fordern Unabhängigkeit, haben starkes Selbstvertrauen, wollen nicht eingeschränkt werden, achten aber ebenso die Freiheit und die Weltanschauung anderer.

Als Baum des inneren Kreises steht die Eiche am Tag des Frühlingsbeginns, als Symbol für Tages- und Nachtgleiche.

Eichenholz hat eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Viele Eichenvorkommen sind von absinkendem Grundwasserspiegel, Klimawandel und der Ozon- und Luftver-schmutzung bedroht.

Ich bin die Eiche.

Meine Lebenskraft ist nicht zu beugen. Meine Stärke ist ein Mythos. Den alten Slaven, Kelten, Germanen war ich heilig. Imponierend stehe ich da.

Schau mich an, und schon fließen von mir zu Dir mein Sinn für praktischenVerstand, mein unbändiges Streben nach Unabhängigkeit. Schau mich an, und schon wächst Deine Selbstsicherheit, schon wächst Dein Vorrat an Wohlwollen für alle Menschen. Ich bin die Eiche, einer der vier Hauptbäume des rätselhaften Lebenskreises der alten Kelten. Baumkreis ist Menschenkreis. Ohne Bäume kein Leben.

Bist du am 21. März geboren? Dann geht meine urtümliche Stämmigkeit tief hinein in Dich. Du bist der Mensch der Tat, du hast Mut. Du gleichst der Eiche.

Bist du eine Eichenfrau? Du stellst Deinen Mann, du stellst Deine Frau, Du bist stolz, aber voll Entgegenkommen und Gastfreundlichkeit.

Bist du ein Eichenmann? Vor lauter Selbstgewissheit darfst Du nicht naiv hereinfallen auf andere Leute. Pass bitte auf! Prächtig wie ein Eichenbaummöge Dein Leben sein.

Die Eiche:

Lateinischer Name

Quercus

Familie

Buchengewächse

 

Verbreitungsgebiet

Eichen finden sich in Nord-,
Zentral- und Südamerika,
Mexiko, Eurasien und
Nordafrika.

Blütezeit

Mai

Fruchtreife

Juli

Höhe

30-40 Meter

Alter

bis zu 1000 Jahre

Früchte

ca. 3cm lange, eiförmige Eicheln; im oberen Bereich vom Fruchtbecher umhüllt

Borke

hart, profilreich

Blätter

Blätter sind längsgeschnitten, mit je zwei bis fünf Einkerbungen im Blattprofil, im Sommer saftgrüne Farbe

Standort

auf kargen und sandigen Böden, in Lagen bis 1500 m

Eichen-Arten sind sommergrüne oder immergrüne Bäume, seltener auch Sträucher.

Die wechselständigen und spiralig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind meist in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die dünnen bis ledrigen, einfachen Blattspreiten sind gelappt oder ungelappt. Die Blattränder sind glatt oder gezähnt bis stachelig gezähnt. Die unscheinbaren, extrapetiolaren Nebenblätter fallen früh ab (nur bei Quercus sadleriana sind sie auffälliger).

Durch den Himmel-Klub bekommen Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen Am Himmel und mehr.

Mehr dazu finden Sie hier.

Lebensbaumpatenschaft übernommen von:

oesterreichische Bundesforster

Der „Lebensbaumkreis am Himmel“ ist eine Privatinitiative des gemeinnützigen Umweltschutzvereins Kuratorium Wald. Bitte helfen Sie uns, das einzigartige Natur-Kultur-Denkmal als Erholungsort zu erhalten.