Bergwälder in Österreich

Alpenkonvention, Forstrecht, Naturschutz

Die Alpen sind Natur-, Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraum für fast 14 Millionen Menschen und ein attraktives Tourismusziel für jährlich etwa 120 Millionen Gäste. Und: Sie weisen eine enorme biologische Vielfalt auf. Umso wichtiger ist der Schutz dieser wertvollen Landschaft.

Die Alpenkonvention ist ein internationales Abkommen der Länder Österreich, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Frankreich, Monaco, Italien, Slowenien sowie der EU für eine nachhaltige Entwicklung und den Schutz der Alpen. Teil dieser Konvention sind acht Durchführungsprotokolle, in denen spezifische Maßnahmen festgelegt wurden, um die Grundsätze der Alpenkonvention zu erfüllen.

 

Workshop „Bergwälder in Österreich. Alpenkonvention, Forstrecht, Naturschutz“

Im Rahmen eines Workshops in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), CIPRA Österreich sowie dem Umweltdachverband (UWD), hat sich das Kuratorium Wald dem Bergwald im Besonderen gewidmet und die Stellung des Bergwaldes in der Alpenkonvention, im Forstrecht und im Naturschutz näher beleuchtet.

Ziel war es, die wichtigsten Komponenten, welche für den Schutz des Bergwaldes notwendig sind, herauszuarbeiten und damit die Umsetzung des Bergwaldprotokolls voranzubringen. Rund 45 TeilnehmerInnen besuchten die Veranstaltung am Dienstag, 21. November 2017, Am Himmel in Wien und diskutierten mit den Vortragenden über die verschiedenen Aspekte des Bergwaldschutzes.

Die Impulsvorträge aus der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:

Wir danken den Kooperationspartnern des Workshops „Bergwälder in Österreich“:

 Für weitere Informationen:

Rund 45 Interessierte beteiligten sich am Workshop „Bergwälder in Österreich“ Am Himmel in Wien.