• 1080 Wien, Alser Straße 37/16
  • +43 1 406 59 38
  • himmel@himmel.at
Sisi Kapelle
You are here: Home \ Sisi Kapelle

Sisi Kapelle

Die Geschichte

1854-56

Die Sisi-Kapelle wird von Baron Carl Freiherr von Sothen anlässlich der Hochzeit des kaiserlichen Paares Elisabeth und Franz Joseph errichtet. Nach dem Plan von Architekt Johann A. Garben entsteht das erste neugotische Gebäude in Wien.

1881

Freiherr von Sothen, der eines gewaltsamen Todes stribt, lässt sich in der Gruft der Sisi-Kapelle beisetzen. 1903 findet auch seine Frau, Franziska Freiin von Sothen ihre letzte Ruhe an seiner Seite.

1911-1927

Der Nonnenordern „Zum armen Kinde Jesu“ erbt den Besitz der Familie von Sothen und renoviert die Kapelle.

1938-1945

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Sisi-Kapelle stark beschädigt und danach leider dem Verfall preisgegeben.

1975

Ein Bescheid des Bundesdenkmalamtes rettet den Bau vor dem drohenden Abriss. Vandalismus und Zeit führen zur fast gänzlichen Zerstörung der Kapelle. Eingang und Fenster werden als erste Sicherheitsmaßnahme vermauert.
Mehrere Rettungsversuche scheitern am notwendigen Geld.

2002

Der gemeinnützige Verein Kuratorium Wald erwirbt das Gebäude und das Grundstück. Ein artifizieller Öffnungsakt mit Norman Mailer, Krone Herausgeber Hans Dichand und Christian Muthspiel ist der Startschuss für die umfangreiche Revitalisierung der Kapelle.

2002

Im Winter 2002/2003 wird das gesamte Gebäude horizontal und vertikal zunächst umfassend trockengelegt.

2003

Das Ehepaar von Sothen wird in der neugebauten Gruft an der Südseite der Sisi-Kapelle von Caritas-Direktor Michael Landau erneut beigesetzt.

2003

Hans Hoffer erstellt ein neues künstlerisches und architektonisches Gesamtkonzept für die Revitalisierung der Sisi-Kapelle. Gerhard Heilingbrunner und das Kuratorium Wald erarbeiten ein 1,1 Millionen Euro schweres Finanzierungskonzept. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny mit dem Altstadterhaltungsfond und das Bundesdenkmalamt mit Frau Dr. Barbara Neubauer unterstützen das Projekt gemeinsam mit vielen Firmen und privaten Spendern.

2004

Am 14. April erfolgt mit einer Chorinstallation im Baugerüst der Spatenstich zur Erneuerung der Kapelle durch Bürgermeister Michael Häupl, Landeshauptmann Erwin Pröll und die Patin Sissi Pröll. Die Rettungsaktion für das Juwel wird damit konkret.

2004-2005

In detaillierter Kleinarbeit wird die Kapelle rekonstruiert und von Grund auf renoviert, ein transparentes Glasdach lässt den Blick in den Himmel zu, modernste audiovisuelle Technik und ein LED-Lichtsystem versprechen eine interessante Nutzung in Gegenwart und Zukunft.

2006

Am 8. Juli wird die Sisi-Kapelle in neuer Konzeption mit der Auftragskomposition „Kryptomnesie“ von O.M. Zykan in der Lichtinszenierung von Hans Hoffer durch Bürgermeister Michael Häupl und Landeshauptmann Erwin Pröll feierlich eröffnet.

Ab 2006

Die Sisi-Kapelle findet heute neben ihrer kulturellen Widmung Verwendung in einer breiten Vielfalt. Dieser außergewöhnliche Raum an besonderem Ort öffnet sich für alle Bereiche des Lebens.

kapelle_swsisiledback