• 1080 Wien, Alser Straße 37/16
  • +43 1 406 59 38
  • himmel@himmel.at
Pappel
You are here: Home \ Lebensbaumkreis \ Ihr Lebensbaum \ Pappel

Lebensbaumkreis

Pappel

4.-8.Februar & 1.-14.Mai & 5.-13.August

Ihren Namen hat die Pappel vom lateinischen Wort für Volk(populus). Die Römer sollen ihr diesen Namen gegeben haben, weil sich die ovalen, stumpf gezähnten Blätter gleichsam wie das Volk ständig in Bewegung befinden und das „hörbare“ Zittern des Laubes erzeugen. Die Blätter der Schwarzpappel sind dreieckig bis rautenförmig.

Auf Pappelgeborene ist Verlass, besonders in schweren Zeiten. Doch lassen sie sich niemals ausnützen. Ihr beweglicher Geist, ihre Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungen und die schnelle Auffassungsgabe machen sie zu umsichtigen Organisatoren.

Wussten Sie, dass Napoleon Bonaparte Pappeln wegen ihrer Schnellwüchsigkeit entlang seiner Armeerouten und Heeresstraßen setzen ließ? Bereits im 12. Jahrhundert hat die Äbtissin Hildegard von Bingen in ihren Naturheilkundebüchern über die heilende Wirkung von Pappelknospensalben besonders bei Entzündungen, Verbrennungen und Gliedschmerzen berichtet.

Charaktereigenschaften

Aktiv, schnelle Auffassungsgabe, aufgeschlossen, verlässlich, fühlt sich oft unverstanden, besitzt Vernunft und Intuition, ist ein Freund fürs Leben.

Sprechende Bäume

Spürst Du wie sensibel ich bin? Wir stehen einander gegenüber, feinste Schwingungen laufen hin und her. Ich bin der Gefühlsbaum. Meine Blätter sind in Bewegung, auch wenn nicht der leiseste Luftzug zu spüren ist.

Ist Dein Geburtstag im Februar, zwischem dem 4. und 8., im Mai, zwischen 1. und 14., im August, zwischen 5. und 13., – dann bin ich Dein Lebensbaum. Wir verstehen einander – ohne große Worte. Komm näher zu mir! Spür mich!

Wir zwei sind unübertrefflich in unserer Beweglichkeit, geistig wie körperlich. Wir sind unterwegs, aber wir verlieren uns nicht. Wir sind aktiv, aber verlässlich. Wir fassen rasch auf, und wir können uns gut einfühlen. Auf uns „Pappeln“ ist Verlass, trotz unserer Beweglichkeit.

Wir sind nicht nur sensibel im Kleinen, wir sind auch fähig, zu großen Gefühlen und Taten. Jules Verne und der Zukunftsforscher Robert Jungk sind „Pappeln“, ebenso wie Sigmund Freud, Axel Corti, James Dean, Hans Moser, Senta Berger, Andy Warhol.

Wir „Pappeln“ lassen uns nicht festlegen auf das Bestehende. Wir gehen gemeinsam in die Zukunft.

pappel